Eine Theorie und eine Legende zur nicht erfolgten Patentanmeldung

In den letzten Monaten und Wochen kam es immer wieder vereinzelt zu diversen Anfragen zu Louis Tuchscherer,seiner „Kutsche ohne Pferde“ und der Frage „Warum er kein Patent angemeldet hat“.

Ein zentraler Punkt ist immer die Frage, warum wurde kein Patent angemeldet. Die Antwort war fast immer – kein wirtschaftliches Interesse in Verbindung mit der finanziellen Komponente. Friedrich Louis Tuchscherer soll nicht die finanzielle Mittel gehabt haben um eine Patentierung seiner Kutsche ohne Pferde voran zu treiben – so sagt es zu mindestens die Legende. Und diverse andere Texte verschiedenerer Autoren in der Vergangenheit.

Vielleicht hat Louis Tuchscherer selbst aber auch noch einen anderen Grund gesehen, warum er keine Patentanmeldung vornahm.
Vielleicht sah er seine Kutsche ohne Pferde gar nicht als würdig für ein Patent an.
Recherchiert man in diversen Archiven und Veröffentlichungen aus dieser Zeit, nimmt sich das ein oder andere schwere Buch vor, so kommt man zu einer Erkenntnis zu der auch Louis Tuchscherer zu seiner Zeit gekommen sein könnte.

Es gab mehrere andere Erfinder die Patente zu Motoren und anderen Erfindungen beantragt und veröffentlicht hatten. Zu diesen Unterlagen sollte Louis Tuchscherer in Chemnitz Zugang gehabt haben. Immerhin existierte die heutige TU Chemnitz schon seit 1836, wenn auch unter dem Namen „Königlichen Gewerbeschule zu Chemnitz“. An dieser Stelle sei wieder mal auf das polytechnische Journal verwiesen, das als eine dieser Quellen, neben anderen, dienen dürfte.
Nimmt man jetzt alle Daten und Fakten die man über Friedrich Louis Tuchscherers ersten Wagen, auch als Kutsche ohne Pferde bekannt, kennt. Legt dabei einen besonderen Wert auf den Antrieb und den Motor und sieht sich die existierenden Modelle der damaligen Zeit an. So kann man denken alles im einzelnen gibt es schon, nur das System des Antriebs im ganzen haben wenige detailliert beschrieben.

Mehr detaillierte und genauere Beschreibungen zum Antrieb von Louis Tuchscherers ersten Wagen findent man demnächst auf dieser Seite.